Gelassen reagieren im Alltag
Elke Büttgen-Papke
kontakt@koeln-tipi.de / 0177-5629243

Wie wirkt TiPi? 

 

Jeder Mensch besitzt eine natürliche innere Regulierungsfunktion, um selbst heftige, unangenehme emotionale Erlebnisse zu verarbeiten. Diese Regulierung kann durch frühe, existenziell bedrohliche und nicht verarbeitete Erlebnisse (Traumata) blockiert sein.

Dadurch bleiben unbewusste Ängste bestehen, die sich als immer wiederkehrende starke Emotionen in normalen Alltagssituationen zeigen, z.B. Ärger, Schuldgefühle oder Angst. Diese Emotionen bewirken, dass wir in diesen Situationen nicht angemessen reagieren können - sie schränken unsere Handlungsfreiheit ein.

Unbewusste Ängste sind in unserem Körpergedächtnis gespeichert und in einer auslösenden Situation als Körperempfindung wahrnehmbar. Der Kontrolle durch das Bewusstsein sind sie nur begrenzt zugänglich. TiPi ermöglicht es, sich mit unserem Körpergedächtnis zu verbinden. Über das Wiedererleben der Körperempfindungen gelangen wir direkt zum Ursprung unserer unbewussten Ängste. 

Ein emotionales Problem löst sich auf diese Weise dauerhaft auf - ohne dass wir es noch einmal emotional durchleben oder mit dem Verstand ergründen müssen.

In seiner Studie stellte Luc Nicon fest, dass die meisten in der TiPi-Sitzung beschriebenen Körperwahrnehmungen der Probanden mit real erlebten pränatalen (vorgeburtlichen) Ereignissen oder Geburtserlebnissen in Verbindung gebracht werden konnten.